Book Release

Bild

Am Mittwoch, den 22. Mai 2013 stellen Elisa T. Bertuzzo (Technische Universität zu Berlin), Eszter B. Gantner (Humboldt-Universität zu Berlin), Jörg Niewöhner (Humboldt-Universität zu Berlin) und Heike Oevermann (Humboldt-Universität zu Berlin) das Buch „Kontrolle öffentlicher Räume“ vor. Die BOOK RELEASE PARTY wird begleitet durch eine Tape-Art Performace, ein Screening, kuratiert von Viktor Neumann, einer Diskussionsrunde zum Thema und beschwingtem Elektroswing.

Jegliche Gestaltung von Raum, ob in Form von Werbung oder städtebaulichen Maßnahmen, impliziert immer auch eine Ausübung von Kontrolle über diesen Raum. Sie negiert und erschwert alternative Nutzung. Der „weite“ Begriff der Kontrolle ist es, dem sich der Band „Kontrolle öffentlicher Räume“ aus verschiedenen  disziplinären Perspektiven nähert. Er beschäftigt sich mit der Pluralität der Akteure, die einen Anspruch auf Gestaltung, und somit auf Kontrolle des Raums erheben; mit den unterschiedlichen Ausformungen und Modi von Kontrolle(n) und mit den Konsequenzen dieser Kontrolle für öffentliche Räume in Städten.

Publikation:
E.T. Bertuzzo, E.B. Gantner, J. Niewöhner, H. Oevermann (Hg.):  „Kontrolle öffentlicher Räume. Unterstützen Unterdrücken Unterhalten Unterwandern“, LIT Verlag, Berlin 2013

BOOK RELEASE PARTY
Diskussion, Screening, Tape-Art & Elektroswing

Veranstaltungstermin: Mittwoch, der 22. Mai 2013, 20.30 Uhr
Veranstaltungsort: Urban Spree, Revaler Straße 99, 10245 Berlin

 Das Screening wurde von Viktor Neumann kuratiert.

http://www.raumkontrolle.wordpress.de

Veröffentlicht unter Allgemein

Die Konferenz

Die Konferenz „Kontrolle des urbanen Raumes: Akteure, Strategien, Topographien“ thematisiert die Pluralität der Kontrollformen und Akteuren des Öffentlichen Urbanen Raumes aus komparativer und interdisziplinärer Perspektive. Zwar wurden bereits einzelne Aspekte der Kontrolle im öffentlichen Raum (z.B.: Überwachungssysteme) intensiv erforscht, auch gibt es diverse theoretische Konzeptionen zu Macht und Kontrolle. Die Konferenz jedoch versucht, die unterschiedlichen, bislang für sich allein stehenden Ansätzen und Perspektiven in einen diskursiven Zusammenhang zu setzten. Ziel ist dabei, neue Impulse für die weitere wissenschaftliche Auseinandersetzung mit dem Thema zu geben.

Die Konferenz gliedert sich schwerpunktmäßig in folgende vier Sektionen:

– Raum und Kontrolle

– Akteure und Strategien

– Topographie

– Grenzen und Übergänge

Veranstaltet wird die Konferenz vom Institut für Europäische Ethnologie in Zusammenarbeit mit dem Georg Simmel Zentrum, der Fritz-Thyssen-Stiftung und dem Kunstverein Artitude e.V.

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen